Der Morgenspaziergang 

  • Dies ist eine Übung in Stille.
  • Gehe in Stille. Während du gehst, betrachte alles, was du siehst, so, als hätte es keinen Namen. Während du gehst, beginne das Ding zu benennen, auf dem deine Augen ruhen, so als wärst du Gott, der den Dingen zum allerersten Mal einen Namen gibt.
  • Benutze nur Namen der „ersten Generation“.
    Zum Beispiel: Himmel, Blume, Insekt, Baum, Beton, Schuh, Frau.
  • Wenn du bemerkst, dass sich die Gedanken eine Generation weiter weg bewegen (z.B.  „wunderbarer Morgen“ oder „was für ein schöner Baum!“): Bemerke das, halte behutsam inne, sei still.
  • Kehre zurück zu einfachen, unkomplizierten Einwort-Namen der ersten Generation: Boden, Himmel, Frau, usw.

Der Morgenspaziergang ist Meditation.  Es geht um das Wahrnehmen.
Er ist eine Übung in Stille.